Direkt zum Inhalt springen

Accesskeys

2. Säule (berufliche Vorsorge) – BVG/UVG

Die berufliche Vorsorge soll zusammen mit der staatlichen Vorsorge (1. Säule) die Fortsetzung der gewohnten Lebenshaltung in angemessener Weise ermöglichen. Im Gesetz über die berufliche Vorsorge sind die Mindestanforderungen umschrieben, welche bei einer Anstellung in der Schweiz erfüllt sein müssen. Die gesetzliche Versicherungspflicht für die berufliche Vorsorge besteht in der Schweiz seit dem 1. Januar 1985. Vor 1985 beruhte die Vorsorge auf freiwilliger Basis.

Die berufliche Vorsorge kann auch Leistungen vorsehen, die über die gesetzlichen Mindestleistungen hinausgehen. Für diesen überobligatorischen Bereich gelten teilweise andere Bestimmungen; massgebend hierfür sind die Reglemente der entsprechenden Vorsorgeeinrichtungen.

In der zweiten Säule spart jeder Versicherte in einem individuellen Konto für sein Alterskapital. Deshalb sprechen wir hier vom Kapitaldeckungsverfahren.

Hier finden Sie das Angebot der PTV.